News

  • Allgemein
CMS - 1.11.1 - Baltra
 

Seelsorgeeinheit

Pfarreienverbund Schwabach

Mit Osteraugen sehen

Feierlicher Emmaus-Gottesdienst – Seelsorgeeinheit traf sich in St. Peter und Paul

Seit einigen Jahren findet er statt: Der Ostergottesdienst der Seelsorgeeinheit. Aus diesem Anlass versammelten sich in der Pfarrei St. Peter und Paul die Gläubigen aus dem Pfarreienverbund Schwabach. Neben Schwabacher Christen waren zahlreiche Gläubige aus den umliegenden katholischen Pfarrgemeinden Wendelstein, Roßtal und Rednitzhembach/Schwanstetten gekommen. Eine Gruppe von Rednitzhembacher Pfarrangehörigen hatte sich, wie die Emmausjünger, zu Fuß in die Nachbarpfarrei begeben.

Domkapitular und Dekan Alois Ehrl sprach die einleitenden Worte. Der Gottesdienstgemeinde stellte er Pfarrer Tobias Scholz, der zum ersten Mal als Leiter der Seelsorgeeinheit Hauptzelebrant des Gottesdienstes war. Er ermutigte seinen Nachfolger bei der Leitung des Pfarreienverbundes und wünschte ihm Kraft und eine gute Hand für diese Aufgabe.

Eine Gruppe von jugendlichen Firmbewerbern aus Schwabach griff den alten Brauch des Osterwaschens auf. Mit besinnlichen Texten deuteten die jungen Christen dieses Ritual. Mit ‚Osteraugen‘ könne besser gesehen werden, was durch die Auferstehung Jesu anders geworden sei, so die Jugendlichen. Alle Mitfeiernden waren eingeladen, sich mit dem in der Osternacht geweihten Osterwasser ihre Augen zu waschen Viele Gläubige beteiligten sich gerne an diesem Zeichen.

Die Gottesdienstgemeinde zog nach der Eröffnung des Gottesdienstes im Freien dann in das Gotteshaus ein.

Pfarrvikar Marcel Akoumany deutete in seiner Predigt die Emmauserzählung aus dem Lukasevangelium. Ostergeschichten seien Erzählungen um unsterbliche Momente festzuhalten, betonte der Geistliche. So dürften sich Christen an Geschichten wie die Emmauserzählung nicht einfach gewöhnen, denn sonst würden diese ihre lebendige Wirkung verlieren. Die Emmausjünger zeigten, dass Fragen und Suchen entscheidend zum Glauben dazu gehören.

Frauen und Männer aus den anwesenden Pfarrgemeinden trugen die Fürbitten vor.

Der Kirchenchor aus St. Sebald/Schwabach umrahmte ausdrucksvoll mit österlichen Gesängen unter der Leitung von Erwin Feith die Eucharistiefeier. Regionalkantor Willibald Baumeister aus Nürnberg spielte die Orgel.

Seit Beginn des überregionalen Ostergottesdienstes wird der Brauch des Osterlachens gepflegt. Domkapitular Alois Ehrl erzählte den dazu gehörigen Witz.

Die gastgebende Pfarrei lud alle Mitfeiernden am Ende des Gottesdienstes in ihren Pfarrsaal zu Imbiss und Umtrunk ein. Gerne wurde diese Einladung von den Gottesdienstbesuchern angenommen.

Bericht: Michael Fass

 

Vorherige Seite: Kirchenverwaltungen  Nächste Seite: Pfarrverband brücken-schlag