News

  • Allgemein
CMS - 1.11.1 - Baltra
 

Alphakurs

Kurzweilige Abende unter Freunden

Der Alpha-Kurs: für Glaubende, Skeptiker und alle, die Kirche sonst eher langweilig finden

Dieser Artikel als PDF

Am 11. September ist es soweit: Mit der Alpha-Party startet der Kurs in unserer Pfarrei. Unser Autor hat eine Alpha-Reihe in Schwabach mitgemacht und erklärt, warum Sie unbedingt hin gehen sollten, wenn es bei uns losgeht.

Worum geht es?
Fragen Sie 'mal Ihren Nachbarn oder Ihre Arbeitskollegin, was sie mit den Begriffen "Katholisch" oder "Christ sein" verbinden.
Wenn die Angesprochenen nicht gerade zu den Insidern zählen, fallen meist Begriffe wie "von  gestern",  "verkrampft" oder "Missbrauch".  
Dass unser Glaube eine Erfahrung sein kann, die dem Leben eine ganz andere Qualität gibt; dass die Kirche vor Ort ein Platz ist, an dem jede(r) willkommen ist und auch gerne hingeht – das können sich viele nicht einmal vorstellen.

Der Alpha-Kurs kann genau diese Erfahrung ermöglichen:
Einen entspannten, abwechslungsreichen Abend zu verbringen,
die Gemeinde von einer frischen Seite kennenzulernen und vielleicht im Lauf des Kurses eine Begegnung mit Gott zuhaben,
die völlig neue Perspektiven eröffnet.
Unabhängig davon, was der oder die Einzelne – oft auch negativ – bis dahin mit dem Begriff "Kirche" verbindet.

Wie läuft ein Alpha-Abend ab?



Los geht's immer mit einem guten Abendessen in einer lockeren Runde.
Anschließend: Ein knapper Vortrag oder ein Film, immer kurzweilig und gerne auch 'mal witzig.
Danach ziehen sich die Teilnehmer in kleine Gesprächsrunden zurück.
Wer nicht reden will, hört einfach zu.
Doch lebt die Kleingruppe von  den  Erfahrungen,  Fragen  und  Zweifeln,  die  die  Besucher(innen) mitbringen – und von der großen Offenheit und
dem gegenseitigen Vertrauen, dasmeist sehr schnell wächst.

Was unterscheidet den Alpha-Kurs von anderen Angeboten der Pfarrei?

Ein  Alpha-Abend  hat  eher  etwas  von  einem Treffen  mit Freunden.
Er ist gerade für Menschen, die sich in der Pfarrgemeinde nicht unbedingt zuhause fühlen, ein gutes Angebot.
Die  Atmosphäre  ist  sehr  offen,  entspannt  und  von  unaufdringlicher Freundlichkeit:
Hingehen, willkommen sein und sich  wohlfühlen.  
Ohne  den  Beigeschmack,  irgendwie  nicht dorthin zu gehören.
Kein formeller Rahmen, kein Drang oder Zwang.
Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.
Und wenn Sie sich entschließen, eine Pause einzulegen oder gar nicht mehr hinzugehen, respektieren wir das einfach.
Und, ganz wichtig: Der Alpha-Kurs wird hauptsächlich von Laien durchgeführt – von Menschen, die in unserer Gemeinde zuhause sind.
Sie halten überwiegend die Vorträge, erzählen von ihren eigenen Erfahrungen, moderieren die Kleingruppen und kümmern sich um die Gäste.

Wer ist eingeladen?
Kurz gesagt: Alle.
Die, die regelmäßig in die Kirche kommen, aber vielleicht trotzdem keinen wirklich tiefen Zugang haben.
Jene, die ein-, zweimal im Jahr hingehen.
Menschen, die schon Jahre nicht mehr dort waren.
Solche, die merken, dass ihnen im Leben etwas fehlt.
Andere, die schon an einen Gott glauben, aber mit der sonntäglichen Messe nicht viel anfangen können
oder sich von den Skandalen der letzten Jahre abgestoßen fühlen.
Und jene, die nicht (mehr) glauben können.

Wann und wo?
Ab dem 11. September 2019 jeden Mittwoch Abend (außer in den  Herbstferien) im Jugendheim Rednitzhembach, Untermainbacher Weg 24.
Beginn ist jeweils um 19 Uhr, Ende ungefähr um 21 Uhr.
Im Verlauf ist zusätzlich ein Alpha-Tag oder-Wochenende geplant (Termin noch offen).
Der Kurs endet pünktlich zum Adventsbeginn.

Was kostet's?
Nichts.
Die Teilnahme an den Alpha-Abenden einschließlich Essen und Getränken ist frei.
Spenden werden natürlich gerne genommen,  aber  nicht  erwartet.  
Lediglich für  das  Alpha-Wochenende können moderate Übernachtungskosten anfallen.

Muss ich mich anmelden?
Sie müssen nicht, es hilft uns aber bei der Planung.
Flyer mit Anmeldung liegen in den Kirchen aus.
Oder Sie wenden sich formlos an uns – Kontaktdaten am Ende des Artikels.

Gibt's das auch in Schwanstetten?
Ein Alpha-Kurs braucht einen festen Raum.
Daher führen wir diesen Kurs  im Jugendheim Rednitzhembach durch.
Wenn die Reihe dort gut angenommen wird, steht einem weiteren Kurs in Schwand nichts im Weg.

Ist das eine katholische Veranstaltung?
Alpha-Kurse sind offen für alle Interessierten.
Unabhängig davon, welche Konfession sie haben oder ob sie überhaupt einer Kirche angehören.
Es ist aber natürlich ein Angebot unserer katholischen Pfarrgemeinde.
Das Alpha-Team, das den Kurs organisiert,  besteht  aus  Mitgliedern  des  Pfarrgemeinderats und anderen bekannten Gesichtern aus unserem Umfeld.
Unsere  Hauptamtlichen  begleiten  und  unterstützen  den Kurs auf die eine oder andere Weise.
Theologisch sind die Inhalte fundiert:
Wir folgen den Vorlagen des Priesters Leo Tanner, die im gesamten deutschen Sprachraum in katholischen Pfarrgemeinden erfolgreich eingesetzt werden.
Inhaltlich ist Alpha – wie der Name schon sagt – ein Einstieg: Verkündigung, kein Sakramentenunterricht.

Geht das nicht zulasten anderer Pfarrei-Aktivitäten?
Der  Alpha-Kurs  ist  keine  Konkurrenz  zum übrigen Pfarreileben.
Im Gegenteil: Nicht selten kommen Menschen  bei  einem Alpha-Kurs  auf  den  Geschmack und entwickeln den Wunsch,
selbst in der Pfarrei aktiv zu werden.

Helfer(innen) gesucht...
Ein Alpha-Kurs bringt viele Aufgaben mit sich:
Wir brauchen  Menschen,  die  die  Räume  herrichten,  Essen  kochen, Vorträge halten, Musik machen, Kleingruppen moderieren,
hinterher aufräumen und anderes mehr.
Wenn Sie sich vorstellen können, eine Aufgabe zu übernehmen, melden sie sich bitte bei uns.
In den Kirchen liegen Zettel mit  der  Aufschrift  „Alpha-Helfer(innen)  gesucht“.  
Oder Sie wenden sich an unsere Alphateam bzw. den Autor dieses Artikels.
Am wichtigsten für den Alpha-Kurs ist aber das Gebet.
Vergelt's Gott, wenn Sie für das Gelingen des Kurses, seine Teilnehmer und unser Alpha-Team beten.

Matthias Lang

Für Fragen und Anmeldungen erreichen Sie unser Alpha-Team unter E-Mail alphakurs@pfarrei-rednitzhembach.de oder übers Pfarrbüro.
Die Teammitglieder Matthias Lang, Wolfgang Schreiber, Bianca Berger-Rostock, Robert Fischer und Robert Jaksch freuen sich auch, wenn Sie sie persönlich ansprechen.



Vorherige Seite: Hüttenlager 2019  Nächste Seite: Wir über uns